Plasketts Stern

Der Rosettennebel liegt in einem Gebiet aktiver Sternentstehung. und ist von einer Assoziation junger Sterne umgeben, Monoceros OB2. Darunter ist ein ganz besonderes Objekt: Plasketts Stern, ein paar massereicher Zwillinge mit den größten Massen, die bisher direkt mit Hilfe des Newtonschen Gravitationsgesetzes gemessen wurde. 1922 untersuchte der kanadische Astronom John S. Plaskett diesen Stern 6. Größe, also gerade noch mit bloßem Auge sichtbar, und stellte fest, daß sich hier zwei Sterne in 14 Tagen umkreisen, die beide je die 55fache Sonnenmasse besitzen. Neuere Messungen lassen uaf 43fache bzw. 51fache Sonnenmasse schließen. Indirekte Methoden lassen allerdings  noch gewichtigere Kandidaten im Universum vermuten.

So finden Sie Plasketts Stern: