NGC 2261

NGC 2261 (Hubble’s-Nebel), 6500 LJ entfernt, ein keilförmiger Nebel im Konusnebel, den man vom Aussehen her mit einem Kometen verwechseln könnte, Ausdehnung 2’. Er reflektiert die Strahlung des unregelmäßigen T-Tauri-Veränderlichen (9m3 bis 14m) R-Mon in der Spitze des Nebels. Der Nebel ändert seine Gestalt und Helligkeit nicht in Abhängigkeit der Änderungen von R-Mon. Radioastronomische Beobachtungen haben eine Verbindung mit einer molekularen Wolke ergeben, die Einfluß auf seine Gestalt zu haben scheint. Nach Carl Lampland, Lowell-Observatorium, stellt der Nebel einfach nur einen Schirm dar, der von R Mon beleuchtet wird. Wie viele andere junge Sterne ist er von Staubresten seiner Geburt umgeben. Dieser Staub sollte zunächst einmal die veränderliche Helligkeit von R Mon selbst erklären. Die wandernden Staubwolken werfen aber auch riesige sich scheinbar bewegende Schattenmuster auf den Nebel neben R Mon , also eine gigantische kosmische Diavorführung.

NGC 2261

NGC 2261 und seine Veränderungen im Laufe der Jahre