Kinston

City of Kinston, North Carolina

City of Kinston wurde 1740 vom Pflanzer und Juristen William Herritage gegründet. Ursprünglich wurde es Kingston genannt. 1750 ließ sich Richard Caswell aus Maryland hier nieder, welcher der erste gewählte Gouverneur von North Carolina wurde. 1784 entfernten in der amerikanischen “Revolution” eifrige Patrioten das “g” aus dem Namen Kingston.

1962, zur 200-Jahr-Feier der Stadtgründung, erhielt Kinston ein vom College of Arms in London entworfenes Wappen, zum erstenmal für eine Stadt in Amerika.

Das Schild ist waagrecht in drei Felder geteilt. Das mittlere Band zeigt als Referenz an den alten kolonialen Namen “Kingston” eine dreizackige goldene Krone auf Hermelin. Oben auf Rot einen goldenen Löwen, der für Mut und Tapferkeit steht, zwischen zwei Tabakbündeln, da der Anbau von Tabak über Jahre Schwerpunkt der lokalen Wirtschaft war. Unten auf goldenem Grund ein rotes  Schwert und ein roter Pfeil gekreuzt über einem blauen Wellenband. Schwert und Pfeil symbolisieren den Tuscarora Indian War, das Wellenband den Neuse River, der durch die Stadt fließt. Als Helmzier ein schwarzgold gemantelter schwarzer Einhornkopf aus dem Wappen des Königlichen Kolonialgouverneurs Athur Dobbs auf einer Krone mit der Jahreszahl 1762, dem Jahr der Stadtgründung durch die Kolonialversammlung. Das geschlossene Visier kennzeichnet es als ein bürgerliches Wappen. Links als Schildhalter eine Frau in silbernem Kleid und blauem Umhang mit einem Füllhorn als Zeichen des Wohlstandes. Sie erscheint auch auf dem Siegel des Staates North Carolina. Rechts ein Indianer des Neuse Stammes mit einer Friedenspfeife, als Ausdruck des Verhältnisses zwischen den eingeborenen Indianern und den englischen Siedlern. Auf der Basis des Wappens steht das Motto: “Forward in Prosperity - Vorwärts in Wohlstand”