Schwäbisch Gmünd

Ein Einhorn-Bilderbogen von Schwäbisch -  Gmünd

Medaille:
Schwäbisch Gmünd
Die älteste Stauferstadt

Postsonder-
stempel

D 73525 Schwäbisch Gmünd

Das Einhorn tritt als Wappenfigur der Reichstadt Schwäbisch Gmünd zuerst in einem Siegelabdruck aus dem Jahre 1277 auf. Eine Begründung für die Wahl dieses Fabeltiers zur städtischen Wappenfigur ist hierfür nicht begründet. Seit dem 15. Jh. ist das Gmünder Wappen vorwiegend in den noch heute gültigen Farben tingiert worden, doch finden sich einige Darstellungen in wechselnden Farbenverbindungen. Ein Tafelgemälde, das mit dem Gmünder Schützenfest von 1480 in Verbindung gebracht wird, zeigt außer dem Wappen auch schon weiß-rote Fähnchen.

Einen Bezug auf das Wappen der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd haben die Wappen des heutigen Ortsteils der Stadt Schwäbisch Gmünd und früheren Gemeinde Herlikofen und der ehemaligen Gemeinde Lautern.

Detail

Zinnbecher, Carl Nittinger, Schwäb.Gmünd, F & M N
von Rokaien eingefaßte Stadtansichten von Gmünd:
Johannis-Thurm, Stadpfarrkirche, St. Salvator, Fünfknöpfiger Thurm
und ein springendes Einhorn

Zinnbecher mit Wappen von Schwäbisch Gmünd
unbekannt