Reichling

D 86034 Reichling, Landkreis Landsberg am Lech

Unter blauem Schildhaupt, darin schräg gekreuzt ein goldener Schlüssel und ein gestürztes goldenes Schwert, in Silber über einem grünen Dreiberg ein roter Einhornrumpf.

Das Wappen erinnert an die Attribute der Kirchenpatrone St. Peter und Paul von Ludenhausen (gekreuztes goldenes Schwert und Schlüssel). Der Dreiberg weist auf die geographische Lage am Hochufer des Lechs hin zu Füßen des Wurzberges und der Keltenschanze auf der Höhe gegen Issing, sowie auf die ehemalige Zugehörigkeit zur Pflege Rauhenlechsberg. Die Figur des Einhornrumpfes ist dem Wappen des Ettaler Abtes Benedikt Pacher (1739 - 1759) entnommen, der aus Reichling stammte. Durch das Wappensinnbild dieses bedeutenden Sohnes der Gemeinde wird in anschaulicher Weise der Bezug des kommunalen Hoheitszeichens zur Geschichte der Gemeinde gewonnen.
Mit der Eingliederung von Ludenhausen in die Gemeinde ab 1.7.1972 wurde das Schildhaupt mit den drei Kugeln (Hinweis auf den Kirchenpatron St. Nikolaus der Pfarrkirche Reichling) gegen ein Symbol von Ludenhausen ausgewechselt, nämlich gekreuztes goldenes Schwert und Schlüssel für St. Peter und Paul in Ludenhausen als wohl älteste Kirche der Umgebung.