Memhoelz

Memhölz, 1.1.1972 eingemeindet in D 87444 Waltenhofen

Schon um 1200 wurde der Name Memehilt urkundlich genannt. 1275 nannte man es Memchiltz, 1325 Memhildes, 1353 Memhiltz. Die 1275 erwähnte, im späten 15. Jahrhundert aus Stein neugebaute und in den letzten 100 Jahren zum wiederholten Male renovierte Sankt-Andreas-Pfarrkirche ist eine der schlichten Dorfkirchen, die zur Allgäuer Landschaft gehören. Im 14. Jahrhundert, offiziell erst1422, wurde mit ihr die Pfarrei Zellen (1353 Wipscell) vereint. Die dortige Johanneskirche wurde 1806 abgebrochen und eine kleine Johanneskapelle erbaut. Ein spätgotischer Taufstein, im Chorraum eingelassen, trägt die Jahreszahl 1475 und zwei Wappen der Patronatsherren Reichen-Ritzner (Einhorn auf der Seite der Frau). Das Einhorn wurde 1959 in das Gemeindewappen genommen. Heute sehen wir es als Emblem bei den örtliche Vereinen.