Finningen

D 89435 Finningen, Kr. Dillingen an der Donau

Die Gemeinde Finningen ist im Zuge der Gebietsreform aus den ehemals selbständigen Gemeinden Finningen und Mörslingen gebildet worden. Der vordere Teil des Wappens entspricht dem alten Wappen der ehemaligen Gemeinde Finningen. Das Einhorn stellt das Wappentier eines im 13. und 14. Jahrhundert nachweisbaren Ortsadelsgeschlechts dar. Später erwarb das Kloster St. Ulrich und Afra in Augsburg den Großteil der Güter in Ober- und Unterfinningen. Abgeschlossen wurde dieser Grunderwerb durch Abt. Johann IV. Hohensteiner im 15. Jahrhundert (Hofmarksrechte in Unterfinningen). An dieses Kloster und an den genannten Abt erinnern die drei goldenen Sterne aus dem persönlichen Wappen des Abtes. Die hintere Schildhälfte steht für den heutigen Gemeindeteil Mörslingen. Die Herrschaft Mörslingen gehörte im 14. Jahrhundert den Herren von Altheim, deren Adelssitz Goldburg genannt wurde und nordöstlich des Dorfes auf dem Goldberg lag. Ihr Wappen zeigte einen mit einem gotischen Großbuchstaben A belegten Balken. Dieses Wappenbild sowie die goldene Burg erinnern an dieses für Mörslingen wichtige Adelsgeschlecht.