Billafingen

Ein Rundgang durch Billafingen:

Billafingen, jetzt D 88696 Owingen

Schon 1234 erscheint in Ulm eine bürgerliche Familie Roth, die sich im 14. und 15. Jh. in verschiedene Linien teilt, eine davon nannte sich Roth von Schreckenstein, wahrscheinlich nach einer Burg, die sie als helfensteinsches Lehen hatte. 1547 verließen die Roth von Schreckenstein Ulm, da sie katholisch bleiben wollten. Als die Herrschaft Billafingen vom Freiherrn Franz Wolf Reichlin von Meldegg zum verkauf ausgeschrieben war, kaufte sie Johann Konrad Roth von Schreckenstein am 30.5.1684.

Die Roth führten im linken oberen und rechten unteren Geviert ihres Wappens ein Einhorn, ebenso als linke Helmzier.