U 1195

U 1195, ein Nachbau des U-Boot-Typs VII C in der Bauwerft F. Schichau in Danzig, wurde am 4.11.1943 in Dienst gestellt.
Es gehörte
vom 4.11.1943 - 31.12.1943 der 21. Unterseebootsflottille Kiel / Neustadt / Pillau (Ausbildungsflottille),
vom 1.1.1944 - 31.10.1944 der 24. Unterseebootsflottille Danzig /Memel / Trondheim / Memel / Gotenhafen / Eckernförde (Ausbildungsflottille)
vom 1.11.1944 - 31.12.1944 der 5. Unterseebootsflottille Kiel (Ausbildungsflottille) und
vom 1.1.1945 - 7.4.1945 der 11. Unterseebootsflottille Bergen (Frontflottille) an.

Die technischen Daten:
Länge: 67,1m, 50,5 m (Tauchkörper)
Breite: 6,2 m, 4,7 m (Tauchkörper)

Tiefgang: 4,7 m
Höhe incl. Turm: 9,5 m
Wasserverdrängung: 769 ts., getaucht 871 ts.
Tauchtiefe: ca. 220 m
Höchstgeschwindigkeit: 16,7 kn. = ca. 33 kmh, getaucht: 7,6 kn. = ca. 14 kmh
Antrieb:
2 Dieselmotoren, zusammen 3200 PS (über Wasser)
2 Elektromotoren, zusammen 750 PS (getaucht).
Reichweite: 6500 Seemeilen = ca. 12000 km, 80 Seemeilen = ca. 150 km getaucht (ohne Schnorchel).
Bewaffnung des U-Boot-Typs VII C:
1 Kanone Kal. 8,8 cm
1 Fla 3,76 cm (Bofors)
1 Vierlingsflak 2 cm
2 Flak-Doppellafetten 2 cm
4 Bug-Torpedorohre 53,3 cm
1 Heck-Torpedorohre 53,3 cm
14 Torpedos, 26 Minen
Auch bei U 1195 war das 8,8 cm Geschütz durch zwei 2 cm Doppellafetten und ein  3,7 cm Flakgeschütz
ersetzt worden.
Kommandierende:
4.11.1943 - 31.10.1944 Oberleutnant z. S. Karl-Heinz Schröter
ab 1.11.1944 Kapitänleutnant Ernst Cordes
1. Feindfahrt (für viele Besatzungsmitglieder von U 763 ‘Bludenz I’ die 6. Feindfahrt) 4.2.1945 (Kiel - Horten - Kristiansand - Bergen), Operationsgebiet: Nordatlantik / Biskaya / Englischer Kanal, 21.3.1945: Torpedierung des 7176 BRT amerikanischen Dampfers “James Eagan Layne” des Geleits TBC 102 gemeinsam mit U 339 und U 246, eventuell wurde am 21.3.1945 auch der 7184 BRT amerikanische Dampfer “John R. Park” von U 1195 versenkt, 6.4.1945: Versenkung des 11420 BRT britischen Truppentransporters “Cuba”
Ca. 1 Stunde später am 6.4.1945 ortete der britische Zerstörer HMS Watchman U 1195 und zerstörte dieses mit einer ‘hegdhog’-Salve. Nur 18 Besatzungsmitglieder überlebten die Versenkung, 31 Besatzungsmitglieder, darunter Kptltn. z. S. Ernst Cordes, fanden den Tod.
Bei aller Achtung vor den Gefallenen muß gesagt werden, daß sich zu dieser Zeit die deutschen U-Boote bereits in einer völlig aussichtslosen Lage befanden und sich die Besatzungen unter Todesverachtung auf die Einsätze begaben.
In der Krypta der St. Laurentiuskirche in Bludenz erinnert seit 1995 eine Inschriftentafel an die Gefallenen des Bludenzer Paten-U-Bootes U 1195.
 

Abb. eines U-Bootes des Typs VII C
 

Mit dem Umstieg eines Großteils der Besatzung von U 763 ‘Bludenz I” am 1.11.1944 auf U 1195 ‘Bludenz II’ ging auch die Patenschaft der Stadt Bludenz über. Die Bludenzer Stadtwappen wurden am Turm von U 1195 montiert.

Mit freundlicher Genehmigung und Hinweisen des Autors von:
Franz J. Fröwis - “Mit dem Einhorn gegen Engelland ...”
(zu beziehen über den Autor)