Sigi Franz

Siegfried Franz, geb. 1966 in Altötting,
Ausbildung bei der Höchst AG zum wissenschaftlichen Glasapparatebauer,
1992 Glasbläsermeister,
seit 1993 freischaffend,
liebt Mystisches, nicht Okkultes,
fertigt Glaskunst in der Technik des Lampenglasbläsers,
seit 1989 Lehrer an der Glasfachschule Zwiesel,
am 22.3.2002 Galerie- und Ateliereröffnung “Glaspunkt”

Sigi Franz auf dem Weihnachtsmarkt 2000
in Altötting

Schon am Telefon eine sympathische Stimme, eine offene und fröhliche Art. Bereitwillig erzählte mir Herr Franz über die Glasbläserkunst im Allgemeinen und von seiner Arbeit im Speziellen. Bei unserem ersten persönlichen Treffen auf dem Altöttinger Weihnachtsmarkt hatte er eine Überraschnung für mich: Ein edles, wunderschönes Einhorn aus Glas, sandstrahlgeblasen. Später erwarb ich auch noch eine Einhorn-Schnupftabackdose, wirklich einmalig.

Dez. 2001 Angel

Am 3.6.2002 haben wir ihn endlich in seinem neuen “Domizil” in Burghausen besucht. Einfach großartig! Sehr hell, sehr edel, und im Hintergrund die Werkstätte. Aber nicht nur der übliche Arbeitsplatz eines Glasbläseres, nein, hier werden auch Industriegläser gefertigt. Es ist schon imposant, wenn da ein metergroßer Glaskolben in einer Maschine bearbeitet wird - und zwei Meter weiter stehen im Regal zierliche Glasfiguren, -lampen etc. Achtung! Herr der Ringe-Fans! Gleich am Eingang begrüßte uns ein wunderschöner großer Gandalf! So schön wie der ist, kann er heute schon verkauft sein. Also vorbeischauen oder anrufen! Nicht nur, daß Burghausen unbedingt einen Ausflug wert ist, der “Glaspunkt” befindet sich in einer der schönsten Altstadtgassen.

4.6.2002 Angel

Am 22.12.2000 war er sogar im Fernsehen in der Abendschau (Bayern 3) in einem Bericht über den Regensburger Christkindlmarkt zu sehen.Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen bei seinem nächsten Workshop, der sogar in München stattfindet.
                                                                                   FFB., Jan. 2001, Angel

Ein Mascherl für den Schmai
Arbeit für den Glaspreis 2000 der Fa. Pöschl
Sigi Franz

Steigendes Einhorn
Sigi Franz
2003

Am 5.12.2003 endlich wieder ein Besuch bei Sigi in Burghausen! In der Süddeutschen Zeitung vom 24.12.2003 hatte ich nämlich einen Bericht über ihn und seinen Partner Michael Murner gelesen: Die beiden haben die wohl größte mundgeblasene Glas-Weihnachtskrippe der Welt geschaffen. Die mußte ich unbedingt sehen! Und ich sah sie! Unglaublich schön, unglaublich beeindruckend und unglaublich groß! Präsentiert wurde sie mit einer raffinierten Ligthshow, deren wechselndes Farbspiel die Zuschauer bezauberte.
Meine Begeisterung konnte Sigi aber noch toppen: Vor meinen Augen entstand eine wunderschöne Glaskugel mit Einhornmotiv für meinen Einhorn-Weihnachtsbaum. Das muß man gesehen haben, wie er mit leichter Hand und unglaublichem Können die Einhornfigur mit einem geschmolzenen Glasstab auf die Kugel “zeichnete”. Damit sich die eine Kugel nicht allein fühlt, schuf er auch noch eine zweite mit einem Einhornkopf. Das werden sicher die Glanzpunkte auf meinem Christbaum!
Nach einer Runde über den Burghausener Weihnachtsmarkt konnte mich mein Mann “überreden”, auch noch das blaue steigende Einhorn mit nach Hause zu nehmen. Auf der Rückfahrt überraschte mich noch meine Freundin Sieglinde mit einem Geschenk: einer wunderbaren Rose aus Glas aus dem Glaspunkt.

Hier nochmals meinen herzlichen Dank an Sigi.

Einhorn
Sigi Franz
2000

Christbaumkugeln mit Einhorn und Einhornkopf
Sigi Franz
2003

Eine Weihnachtskugel entsteht

Selten im Glaspunkt: nicht geblasen, sondern aus Glas gezogen und geformt.

Voller Freude präsentiert Sigi Franz die Arbeit von drei harten Monaten. Er und Michael Murner können wirklich stolz darauf sein.