Rolf  Brauchle

Rolf Brauchle
geb. 1930 in Schopfheim
Er lebt heute als “Malerpfarrer” im Ruhestand in Emmendingen bei Freiburg.
Erste künstlerische Anregungen vermittelten ihm das Elternhaus und im Gymnasium der Kunsterzieher Hermann Strub.
Als Vikar in Karlsruhe besuchte er die dortige Kunstakademie als Gastschüler. Die Ausbildung erfolgte durch Prof. Meistermann (Malerei) und Prof. Kindermann (Bildhauerei). Gleichwohl versteht er sich als Autodidakt.

Blaues Einhorn
Aquarellstift
Rolf Brauchle

Blaues Einhorn


hast du das blaue Einhorn gesehen


im silbernen Licht
des frühen Nachmittags
steht es die Stirne erhoben
auf felsigem Hügel

stößt Horizonte auf
mit seinem Saphirhorn


und leise Lieder
dringen aus seiner Brust
wölben neue Sphären

für die Hörenden

Silbertöne blauer Lieder
weit schwingende Himmel


und am Abend steigt der blaue Mond
leuchtend aus der Stille seiner Augen

behütendes Licht
in Nächten leiser Herzen

wenn der Tritt seiner Hufe noch nachklingt
im Reifen silberner Früchte
 

Ulrike Montag

Seit dreißig Jahren fanden vierzig Einzelausstellungen statt, u. a. in Heidelberg, Lörrach, Trossingen, Bad Säckingen, Freiburg, Stuttgart, Basel, Villingen-Schwenningen, Breisach, Schloss Bürgeln, Freiamt, Endingen und Schopfheim. Auch etliche Bildbände stammen von ihm, so:
“Mini-Kunst”, 100 Aquarelle im Briefmarkenformat, Schillinger Verlag