Cocteau 1

Die Presse feierte Gastchoreograph Heinz Rosen und die von ihm ausgewählten Tänzerin Geneviève Lespangnol und Tänzer Boris Trailine überwältigend. Große Beachtung fand ebenso das ‘Einhorn’ Veronika Mlakar.

Die Dame und das Einhorn
La Dame à la Licorne

“Dieses Ballett ist von den berühmten Bildteppichen auf rotem Grunde inspiriert, die als “Einhorn-Teppiche” bekannt sind. Das Thema ist die Jungfräulichkeit. Nach der Legende nimmt das Einhorn Nahrung nur von der Hand einer Jungfrau. Der Spiegel, worin die dame ihm sein Gesicht zeigt, zeigt auch den Widerschein eines anderen Gesichtes: Das des Kavaliers, der ihr die menschliche Liebe bringt. Das Einhorn sieht es und stirbt. Der Kavalier indes war nicht standhaft. Er schämt sich seiner Unstetheit und kehrt zurück, aber die Dame sieht ihn nicht mehr an. Sie beweint ihr Einhorn. Ohne Einhorn und ohne Kavalier bleibt die Dame allein zurück mit ihrem berühmten rätselhaften Wahlspruch: ’Mon seul désir’ (Mein einziger Wunsch).”

Übersetzung des Vorworts, das Jean Cocteau 1952 zu seinem Ballett-Libretto schrieb

Jean Cocteau mit Geneviève Lespangnol und Veronika Mlakar

Geneviève Lespangnol im Kreis der Einhörner

Geneviève Lespangnol und Veronika Mlakar

Zeichnung von Gerda v. Stengel