Korea-Süd
1995

Korea - Süd
100 Jahre unabhängige Justiz
Mystischer Einhorn-Löwe, Textauszug aus einer Gesetzessammlung
Odr.
25.4.1995
MiNr. 1836

Betrachtet man die juristische Ausbildung in Korea, so wurde während der Koryo Dynastie das Recht durch die Kukchagak (National University) und während der Choson Dynastie durch die Hyungjo (später Ministry of Justice) gelehrt. Am 25.4.1895 (April im lunaren Kalender) wurden die “Richter-Ausbildungsstättenvorschriften” als königliches Edikt Nr. 49 von König Kojong verkündet. Daraufhin wurde eine Juristenschule eröffnet, um eine umfassende juristische Ausbildung anzubieten. Zu dieser Zeit wurde die juristische Ausbildung aufgeteilt in Zivilrecht, Handelsrecht, Strafrecht, Prozeßordnung usw. Das Ziel moderner juristischer Ausbildung in Korea besteht nicht nur im Heranziehen von Justizbeamten für eine sozialverantwortliche Rechtssprechung, sondern viel wichtiger zur Bildung eines Grundstocks, auf dem Demokratie gedeihen kann.

Die Marke wurde zur Jahrhundertfeier der modernen juristischen Ausbildung vom Ministerium für Information und Kommunikation herausgegeben. “Koreas mythischer Einhorn-Löwe und die Gesetzessammlung” soll an die Rolle und Bedeutung der juristischen Ausbildung mahnen.

Der Katalogeintrag “Mystischer Einhorn-Löwe” ist wahrscheinlich falsch. Frau Ursula Diezemann, Ph.D., Presse- und Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea, und die koreanischen Botschaftsangehörigen sehen in dieser Tierabbildung vielmehr das koreanische Fabeltier “Heetae”, einen Löwen, der vor Palästen und Gebäuden steht und diese vor Feuer und Unglück schützen soll. Herzlichen Dank für diese Info.
 

Dieser Fehler wird aber häufiger gemacht:
So werden die beiden Statuen eines “feuerverschlingenden” Haetae an den Ecken der Treppe des Gwanghwamun (Kwanhwa Gate / Haupttor) des Gyeongbukgung (Gyungbok Palace) in Seoul selbst in koreanischen Reiseführern als mythical unicorn-lion (mythologischer Einhorn-Löwe) bezeichnet. Sie sollen den Palast vom Feuer des Mount Gwanaksan beschützen.