Justina

Justina (lat.: die Gerechte) von Antiochien oder
Justina von
Nikomedien
* unbekannt, in Antiochia, dem heutigen Antakya,
+ um 304 in Nokomedia, dem heutigen Izmit, nach Folter im siedenden Pech enthauptet
lehnte die Brautwerbung des zauberkundigen Cyprian ab und widerstand allen Versuchungen, worauf dieser sich bekehrte, getauft wurde und später Bischof von Antiochia wurde. Beide wurden anläßlich der Diokletianischen Verfolgung ergriffen und 280 nach Nikodemia gebracht,
Gedenktag kath.: 26. Sept., orth. 1. Okt.,
Attribut: manchmal mit Einhorn

Hinweis: Diese Heilige wird oft mit der
Justina von Padua verwechselt!