Agatha

Agatha (griech.: die Gute) von Catania
* um 225 in Catania auf Sizilien,
+ um 250 nach Folter, veranlaßt von Quintianus, dessen Brautwerbung sie abwies,
keine historischen Anhaltspunkte zu ihrem Leben,
sie ist eine der 14 Nothelfer gegen Krankheiten der Brüste, Fieber, Brandgefahr, Hungersnot, Unwetter, Viehseuchen, Erdbeben und Unglück ,
Schutzheilige von Catania (gegen den Ausbruch des Ätna)
und Malta, der Ammen, Hirtinnen, Weber, Bergarbeiter, Goldschmiede Glockengießer und Hungerleidenden,
Gedenktag kath.: 5. Febr. (“Eucharist. Gebet I”), orth. 5. Febr.,
“Agathenbrote” werden an das Rindvieh verfüttert, Krumen im Haus verstreut und “Agathenkerzen”
bewahren vor Feuer, 
Attribute: Fackel oder Kerze, auf einer Platte ihre Brüste tragend, manchmal auch das Einhorn,
Bauernregel:
          "St. Agatha, die Gottesbraut,
          macht, dass Schnee und Eis gern taut."