Mahavastu

Die Mahavastu-, die Bhadrakalpavadana- und die  Avadana-Erzählung:

Diese drei Erzählungen stimmen im wesentlichen miteinander überein.

Die Legende wurde dem Buddha in den Mund gelegt:

König Kasyapa (Anmerkung: Namensverwechslung) hatte eine Tochter namens Nalini. Als sie im heiratsfähigen Alter war, schickte sie ihr Vater in die Nähe der Einsiedelei des Weisen Kasyapa, der einen jugendlichen Sohn von großer Schönheit hatte, geboren von einer Hirschkuh. Der Jüngling hieß Ekasrngi, denn er hatte ein kurzes Horn auf seinem Kopf. Nalini traf den Jüngling, brachte ihn in das Haus ihres Vaters und wurde mit ihm verheiratet. Ekasrngi nahm später noch andere Frauen und hatte tausend Söhne mit ihnen.

Dann folgt die Identifizierung der Personen der Legende mit dem Buddha und Leuten seiner Umgebung. Die Quelle dürfte hier die Pali-Jataka sein.

Leider liegt hier nur eine kurze Inhaltsangabe der Legende vor.