Weißt Du

Weißt Du es auch?

Wo sind nur all‘
diese strahlenden Farben hin,
die meine Augen gestern so entzückten?

Heute ist alles grau in grau,
die ganze Pracht ist erloschen.
Habe ich alles nur geträumt?

Die Häuser stehen noch da,
das Buschwerk und die Bäume,
auch der Himmel ist voller Wolken.

Aber alles ist so nichtssagend grau,
so unbedeutend,
nicht eines zweiten Blickes wert.

Andererseits:
noch ein bißchen mehr Grau,
ein klein wenig Nebel:

Fertig wäre die perfekte Edgar-Wallace-Kulisse
mit einem verwunschenen Wald –
und dahinter die undefinierbare Welt der Frogs.

Grusel und Zauber und Raumschiff Orion,
was will ich mehr?
Oh, eines gäbe es noch:

Daß aus diesem wabernden Grau
ein Einhorn träte,
strahlend weiß und wundervoll!

Seine glänzenden Augen würden mich mustern,
würden mich erkennen –
und wir beide würden wissen.

Weißt Du es auch?


Gabriele Fleischhacker
6.8.2002